presse

Povesti Sasesti – Oameni care schimbă lumea: Paul și povestea Casei Noah din Richiș


Designist – Casa Noah: o experiență de vacanță, în tihnă, la Richiș


Adela Parvu – Paul s-a întors în România pentru că aici miroase ca acasă. Poți să mergi și tu la el


 

Reichesdorfer Heimattreffen

Auszug: SbZ (Siebenbürgische Zeitung) vom okt.2012
Autor: Susanna Riemesch-Wachsmann

Eine der Säulen der Reichesdorfer HOG sind die im zweijährigen Turnus stattfindenden Heimattreffen. Im Lauf von Jahrzehnten traf man sich in Geretsried, Gomadingen, Dinkelsbühl und seit einigen Jahren in Friedrichroda. Immer waren es wunderschöne Wiedersehen! Klar, dass da die Sehnsucht aufkam, auch in der alten Heimat ein Treffen zu gestalten. Erstmals wagten wir das Abenteuer, etwa 70 Personen trafen sich vom 26. bis zum 28. Juli in Reichesdorf.

Nun liegt ja unser Dorf nicht gerade um die Ecke, man fährt nicht einfach hin, um zu organisieren. Wie gut, dass wir vor Ort Menschen haben, die uns das alles abgenommen haben! Unser Heimatdorf trotzt nämlich dem Stillstand und es sind ausgerechnet Nicht-Reichesdorfer, denen wir das zu verdanken haben: Das ist zum einen Paul Eugen, ein gebürtiger Mediascher, der seine künstlerischen Tätigkeiten in Hamburg auf Eis legte, um Traditionelles in Siebenbürgen neu zu beleben und zu erhalten. Er kaufte Häuser in Reichesdorf, renovierte sie liebevoll in sächsischer Tradition und bietet sie nun als Gästehäuser an. Für Urlauber aus dem In- und Ausland organisiert er Wanderungen und Radtouren durch die schönen Täler und Berge unserer Heimat

Kontakt: casa_noah@slowlyplanet.com

 


„Wohin gehen wir“ – Kulturkanal des rumänischen Fernsehens TVR1

Auszug: ADZ (Allgemeine deutsche Zeitung) vom Sept.2011
Autor: Hans Liebhardt

ein anderer guter Erzähler war Donnerstag Paul H., ein gebürtiger Mediascher, der mit seinen Eltern nach Deutschland gezogen war, sich aber 1997 Haus und Hof gekauft und als Gästehaus eingerichtet hat.Dieses Anwesen wurde in der Sommerserie „Wohin gehen wir“ ( diesmal Anamaria Alecusan) gezeigt, allerhand war in den Geschichten zu hören. Der Mann arbeitet gewöhnlich als Reiseleiter weltweit, organisiert auch einiges in Siebenbürgen, von Reichesdorf aus sind das Wanderungen in der Hügellandschaft, Fahrten mit der Pferdekutsche, uvm. Spannend waren seine Erzählungen über die einstigen Weinkeller in Reichesdorf, dass im Keller auch der Kessel mit den Münzen eingemauert wurde und dass ein Mann einmal – er hatte an der richtigen Stelle geklopft – einen ganzen Koffer davon auffangen konnte. Erfrischend war dabei auch, dass der Mann mit dem Hund rumänisch gesprochen hat und dieser ausgezeichnet parierte.

Kontakt: casa_noah@slowlyplanet.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentare sind deaktiviert.